Ortsgemeinde Hamm am Rhein

Der besondere Reiz der Gemeinde Hamm ergibt sich aus ihrer Lage unmittelbar am Rhein bzw. einem noch durchfliessenden Seitenarm, der durch eine Insel (Worth oder Wörth) vom Rhein getrennt wird. Der Name Hamm bedeutet „am Ufer oder an der Biegung des Flusses gelegen“. Eine Chronik aus dem 16. Jahrhundert besagt: „Im Jahre 782 wurde das Dorf im Lorscher Codex erstmals erwähnt.“

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich das Korbmacherhandwerk zu einem bedeutenden sozialen Faktor. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Naturprodukt „Korb“ allmählich vom Kunststoff verdrängt. Das traditionelle Handwerk kam zum Erliegen. Die Zeit ist abzusehen, in der auch in Hamm keine handgeflochtenen Körbe mehr hergestellt werden.

In Rheinnähe und auf dem "Wörth" haben sich Reste der ursprünglichen Rheinauenlandschaft erhalten. Dem Spaziergänger, Wanderer und Naturfreund bieten sich hier auf gut begehbaren Wegen abwechslungsreiche Rundwanderwege an.

Ein besonderer Anziehungspunkt in Hamm ist die 18-Loch-Golfanlage an der Gernsheimer Fähre. Zur Zeit sind 9 Loch bespielbar, der Rest wird in Kürze ausgebaut. Die hervorragende Lage in der Rheinauenlandschaft bereichert das Landschaftsbild.

Den hallensporttreibenden Abteilungen des Sportvereins, wie Tischtennis, Volleyball, Gymnastik, steht in der modernen und neu renovierten Gemeindehalle eine ideale Übungsstätte zur Verfügung. Zentral gelegen, ist diese Halle auch Mittelpunkt vieler Veranstaltungen geworden.

Das Wahrzeichen von Hamm, ein Eichbaum, ist vor dem Rathaus zu finden.

Ortsbürgermeister: Helmut Seibel

Ortsgemeinde Hamm am Rhein
Landdamm 52
67580 Hamm am Rhein
Telefon: 06246/839
Telefax: 06246/907608

www.hamm-am-rhein.de